Väter und Kinder. In einem Zelt. Einen Tag und eine Nacht. Ohne Mütter. Die Kinder der Giraffenbären haben sich riesig auf dieses Abenteuer gefreut: Einmal den Papa das Wochenende rund um die Uhr um sich zu haben.

Am 16. Juni ging es zum Zeltplatz nach Lohmar. Dort wurden eifrig Zelte aufgebaut, um kurz danach die nähere Umgebung des Campingplatzes und die Spielgeräte zu erkunden. Nach Fußball und Erkundungstour waren alle hungrig und der Grill wurde angezündet. Soviel geballte Vater-Grill-Kompetenz sorgte für ein leckeres Abendessen und gesättigte Kinder. Selbstverständlich gehörte ein Lagerfeuer mit Stockbrot auch zum Programm. Fachmännisch aufgeschichtet, loderte das Lagerfeuer schnell in hellen Farben. Zu später Stunde wurden die Taschenlampen herausgeholt und eine Nachtwanderung unternommen. Spektakulär: die Entdeckung unzähliger Glühwürmchen.

Die Kinder waren (erwartungsgemäß) früh wach, so dass der Tag 2 für die Väter (viel zu früh) wieder anbrach. Nach Kaffee und einem campinggerechten Frühstück mit frischgebackenen Brötchen kamen alle wieder zu Kräften, so dass nach einer kurzen Spielrunde mit dem Abbau der Zelte begonnen werden konnte.

Kurz und knapp: Alle hatten einen Riesenspaß und konnten nachmittags einen enttäuschenden WM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft gut verkraften.

Welche Entbehrungen die Väter auf sich nehmen mussten, zeigt das Bild der sanitären Anlagen. 🙂

 

 

 

Vater Kind-Zelten mit viel Sonnenschein
Markiert in: